Bräumauer

Bei der Fahrt durch Scharnstein fällt auf den ersten Blick die markante Felswand auf, die gegenüber der Ruine Scharnstein aufragt. Der Aufstieg scheint auf den ersten Blick ohne Klettererfahrung absolut unmöglich zu sein, dass es einen Wanderweg gibt ist eher undenkbar. Doch es gibt ihn! Er verläuft ausgesprochen spektakulär direkt neben der steil abfallenden Wand bis zu dem kleinen Gipfelkreuz. Für mich ein absolutes Muss im Almtal!

Vom Parkplatz aus geht es die ersten Minuten noch entlang der Straße weiter ins Tal hinein. Sobald die Straße in eine Schotterstraße einmündet, verläuft der Weg auf die Bräumauer nach rechts über eine kleine Brücke und weiter über eine zunächst steile Forststraße. Diese mündet nach einigen Minuten in eine weitere Forstraße, der man linkerhand bis zu deren Ende folgt. Hier geht ein kleiner Waldweg einige Meter weiter, bis man schließlich vor der steilen Felswand der Bräumauer steht. Entlang der Wand geht es dann sehr steil weiter, wobei der Weg teilweise direkt neben der Wand, teilweise durch den daneben liegenden Wald verläuft. Unter anderem passiert man beim Aufstieg das Meisenfenster. Am Ende der Felswand wartet dann auch der Gipfel, von wo aus ein schöner Blick über den Anfang des Almtals, Scharnstein, bis hin zum Traunstein erhascht werden kann. Der Rückweg erfolgt dann auf dem selben Weg. Würde man weiter bergauf gehen, wäre der Gipfel des Maisenkögerls die nächste Station. Ein ständiger Wegbegleiter beim Abstieg ist die gegenüber liegende Ruine Scharnstein.

Daten und Fakten zur Tour:

  • 04.03.2020

  • Dauer: 50 Minuten
  • Höhenmeter aufwärts: 275
  • Höhenmeter abwärts: 275
  • Strecke: 3,30 km
  • Schwierigkeit: MITTEL
  • Ausgangs- und Endpunkt: Wanderparkplatz Tießenbach
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap

Ich bin den Weg schon ein paar Mal gegangen - daher sind einige der Fotos bei schönem Wetter, einige weniger :)