Gipfel der Lust und Schoberstein

über Koglerstein und Schobersteinhaus

Bei unserer Jahresabschlusstour des Jahres 2020 standen gleich drei Gipfel am Programm, zwei davon zählen für mich zu den Geheimtipps der Region. Es boten sich zwei komplett unterschiedliche Eindrücke - wer den beliebten Schoberstein kennt, rechnet nicht mit der Einsamkeit der beiden anderen Gipfel, obwohl diese nur wenige Minuten entfernt liegen.

Gipfelkreuz am Gipfel der Lust, Weiterwanderung auf Koglerstein, Schoberstein und Schobersteinhaus

Vom Parkplatz aus geht es gleich zu Beginn relativ steil und teilweise gatschig über einen Wiesenpfad, der gleich darauf in den Wald mündet. Diesem Waldpfad folgen wir dann für etwa 45 Minuten - teilweise etwas steiler, und immer gut markiert und erkennbar. Schließlich quert dieser eine Forststraße. Dieser kann man entweder folgen und somit die gemütlichere Variante wählen, oder man kürzt über Waldwege ab. Wir haben beim Aufstieg letztere Variante gewählt. Nach insgesamt einer Stunde Gehzeit erreichen wir dann die Gabelung, an der es rechts zum Schoberstein und Schobersteinhaus geht. Wir schlagen zuerst den Weg nach links ein. Auch hier ist der idyllisch verlaufende Pfad sehr gut ausgetreten und aufzufinden. Nachdem wir einige Minuten über einen Art Kamm gewandert waren, geht es etwas bergab und wir passieren ein Gedenkkreuz, bei dem sich der Weg wieder gabelt - links geht es in nur etwa zwei Minuten Gehzeit zum Gipfel der Lust, rechts geht es zum Koglerstein. Zu Beginn gingen wir zum Gipfel der Lust mit seinem schönen bunten Gipfelkreuz und dem traumhaften Ausblick - auf das Tote Gebirge, der Traunstein und viele weitere Berge des Alpenvorlandes. 

Die nächste Station ist der Koglerstein, welcher durch eine Steinpyramide markiert ist, welche stark eingeschneit war.

Schließlich ging es noch zum Schoberstein. Oberhalb vorbei am Schobersteinhaus erreichten wir zunächst ein kleines Naturfreundegedenken und erreichten schließlich die bekannte Metallsäule, die den Gipfel markiert. Das eigentliche Gipfelkreuz liegt jedoch noch wenige Minuten entfernt. Zuerst über eine tief verschneite Wiese und schließlich einen Waldpfad bergauf geht es zu dem schönen Holzkreuz, von wo aus ein beeindruckender Blick auf das Alpenvorland wartet. 

Retour geht es über den Aufstiegsweg, einzig wählten wir bergab an einigen Stellen die Forststraße, da der Waldweg teilweise rutschig war. 

 

Eine Videodarstellung der Tour gibt es übrigens auf YouTube bei den >> Alpinfreunden << 

Unter den Fotos könnt ihr euch das Video anschauen!

Routenverlauf vom Parkplatz Schobersteinhaus auf den Gipfel der Lust, den Koglerstein und den Schoberstein

Daten und Fakten zur Tour:

  • 31.12.2020

  • Dauer: 3 Stunden 10 Minuten
  • Höhenmeter aufwärts: 718
  • Höhenmeter abwärts: 718
  • Strecke: 8,90 km
  • Schwierigkeit: MITTEL
  • Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Schobersteinhaus, Güterweg Kogler (Infos zur Anreise am Seitenende) 
  • Einkehrmöglichkeit: Schobersteinhaus
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap

Anreise und Parken: Auf der A9 bis zur Abfahrt Klaus. Von hier aus geht es weiter auf der B140 in Richtung Molln. In Molln geht es dann weiter auf der L1325 und weiter auf den Güterweg Kogler. Direkt bei der Abzweigung der L1325 stehen eine Reihe von Parkplätzen zur Verfügung. Von hier aus würde der Aufstieg etwa 2,5 Stunden dauern. Allerdings kann man von hier aus noch weiter entlang des Güterweges Kogler fahren, bis man den Parkplatz Schobersteinhaus erreicht. Dieser ist allerdings relativ klein und kann sehr schnell vollgeparkt sein.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0