Großer Raschberg über Raschberghütte

Der einzigartige Blick auf das Dachsteinmassiv während der ganzen Tour, sowie die Aussicht über Teile des Toten Gebirges, den Grimming, Sandling, den hohen Sarstein, über Katrin und Schafberg bishin zum Höllengebirge zeichnet die Wanderung zum Großen Raschberg und zur Raschberghütte aus. Doch nicht nur das, die gemütliche Hütte mit tollem Blick und persönlicher Atmosphäre zählt nach wie vor zu den Geheimtipps der Region.

Gipfelkreuz am Großen Raschberg bei Bad Goisern nach der Einkehr in der Raschberghütte

Gleich zum Ausgangspunkt gibt es zwei Möglichkeiten - entweder man wählt den Weg über die Forststraße oder über einen Waldweg. Letzterer ist wunderschön angelegt, allerdings nachdem des geregnet hat eher gatschig, nass unr rutschig. Hier also die Entscheidung für die Wegführung eher spontan treffen. Allerdings verläuft auch die Forststraße sehr schön entlang von Felswänden. Nach etwa 10-15 Minuten kreuzt die Forststraße noch einmal den Waldweg. Wir haben zu Beginn die Forststraße und nach der zweiten Kreuzung den Waldweg gewählt. Schon während des Aufstieges bietet sich mehrmals ein atemberaubender Blick auf den Dachstein. Nach circa 40 Minuten ist dann die Raschberghütte erreicht. Nach einer kurzen Einkehr geht es weiter auf der Forststraße, von der nach einigen Minuten ein Pfad rechts abzweigt. Dieser führt mäßig steil bis zu einem kleinen Plateau, welches sich durch dessen Weitblick und eine ungewöhnliche Landschaft aus zahlreichen zerstörten Bäumen auszeichnet. Dies erinnert nach wie vor an die Schäden durch den Sturm Kyrill. Trotzdem ist die Wanderung über das Plateau sehr reizvoll, bis etwa 30 Mintuen nach Verlassen der Hütte das Gipfelkreuz erreicht ist. 

Der Rückweg erfolgt auf dem selben Weg wie der Aufstieg - vielleicht noch mit einer zweigen Einkehr in der Raschberghütte.

Route auf den Großen Raschberg über die Raschberghütte

Daten und Fakten zur Tour:

  • Dauer: 2 Stunden 05 Minuten

  • Höhenmeter aufwärts: 493
  • Höhenmeter abwärts: 491
  • Strecke: 8,10 km
  • Schwierigkeit: LEICHT
  • Ausgangs- und Endpunkt: Wanderparkplatz bei Pichlern
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap