Hoher Dachstein

Winterbesteigung über Randkluftsteig

Der Hohe Dachstein - schon von weitem einer der markantesten Berge Oberösterreich, und der höchste Gipfel des Bundeslandes. Für mich ein lang ersehntes Ziel und im Zuge der Winterbesteigung ein traumhaftes, aber auch anspruchsvolles Erlebnis. Über Gletscher und Klettersteig führt der Weg bis zu dem Gipfel, dessen Aussicht über die Berge Oberösterreichs, der Steiermark bis hinein in die Hohen Tauern reicht. Kurz gesagt - eine unglaubliche Tour, auf einen wunderschönen Berg!

Hoher Dachstein, Winterbesteigung, Randkluft, Randkluftsteig, Ramsau

Bergstation Hunerkogelbahn - Einstieg Randklufsteig: 1 Stunde 10 Minuten

Randkluftsteig - Gipfel: 30 Minuten

Rückweg: 1 Stunde 45 Minuten

 

Gemeinsam mit einem Bergführer ging es mit der ersten Gondelbahn bis zur Bergstation der Hunerkogelbahn. Von hier begaben wir uns mit Schneeschuhen in Richtung unseres Ziels. Zunächst wanderten wir über den präparierten Pfad Richtung Seethalerhütte, zu Beginn leicht bergab, schließlich leicht ansteigend. Der Seethalerhütte kehrten wir zu Beginn den Rücken, und wandten uns unserem Ziel zu, dem Randkluftsteig auf den Hohen Dachstein. 

Nach circa 30 Minuten Gehzeit verließen wir den präparierten Weg und es ging mit den Schneeschuhen über den Gletscher in Richtung Randkluft Einstieg. Über den immer steiler werdenden Gletscher ging es in Serpentinen aufwärts, und schließlich tauschten wir die Schneeschuhe gegen Steigeisen und legten mit diesen den letzten Abschnitt bis zum Einstieg des Randkluft Klettersteiges zurück. Nach insgesamt einer Stunde und circa 10 Minuten hatten wir diesen erreicht und legten nun den letzten Teil des Weges kletternd zurück. Dieser Teil des Weges erfordert Konzentration, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Bergerfahrung - stark ausgesetzte Kletterstellen im Schwierigkeitsgrat A/B und B, bei denen das Stahlseil an vielen Stellen tief unter dem Schnee verborgen ist stellen eine hochanspruchsvolle Herausforderung dar. Der Klettersteig ist etwa 90 Höhenmeter lang und nach circa 30-40 Minuten hatten wir das lang ersehnte Gipfelkreuz des Hohen Dachsteins erreicht. 

Retour ging es wieder über den Randkluftsteig - auch beim Abstieg ist Konzentration und Vorsicht geboten!

Nachdem wir den Klettersteig hinter uns gelassen hatten, ließen wir die Steigeisen noch an und gingen sehr direkt über den Gletscher nach unten, bis wir wieder den präparierten Weg erreicht hatten. Abschließend statteten wir noch der Dachsteinwarte und der (aktuell nicht bewirtschafteten) Seethalerhütte einen Besuch ab, bevor es retour zur Bergstation ging, mit einem kurzen Abstecher bei der Hängebrücke, der Treppe ins Nichts, und dem Eispalast. Stets im Blick hatten wir den Hohen Dachstein, unser lang ersehntes Ziel, welches wir nun endlich besucht hatten. 

 

Ich würde die Winterbesteigung des Hohen Dachsteins keinesfalls ohne einen ortskundigen und erfahrenen Bergführer empfehlen!

Hoher Dachstein, Winterbesteigung, Randkluft, Randkluftsteig, Ramsau

Daten und Fakten zur Tour:

  • 27.12.2021
  • Dauer: 3 Stunden 35 Minuten
  • Höhenmeter aufwärts: 455
  • Höhenmeter abwärts: 455
  • Strecke: 5,40 km
  • Schwierigkeit: SCHWER
  • Ausgangs- und Endpunkt: Bergstation Hunerkogelbahn (Infos zur Anreise am Seitenende)
  • Einkehrmöglichkeit: Dachstein Gletscherrestaurant
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap

Anreise und Parken: Über die Mautstraße ab Ramsau, € 20,- pro PKW mit maximal 9 Personen (für Seilbahngäste ist die Benutzung der Mautstraße kostenlos, das Ticket kann bei der Bergstation entwertet werden). Oben steht zwar ein großer Parkplatz zur Verfügung, allerdings ist dieser an stark frequentierten Tagen auch schnell voll).

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0