Hoher Nock

Anstrengende und lange Tour, die mit einem abwechslungsreichen Streckenverlauf, einem wunderschönen Plateaugipfel und einem einzigartigen Ausblick aufwartet. Der Fernblick reicht über die Haller Mauern, das Bosruck Massiv, Warscheneck, das tote Gebirge mit den beiden Priels und der Spitzmauer, das Rotgeschirr, den Kasberg, im Hintergrund das Höllengebirge, der Traunstein, und viele mehr. Bei besonders klarer Sicht reicht der Blick bis zum Dachstein Richtung Südwesten, und bishin zu Schafberg, Drachenwand und sogar dem Untersberg Massiv im Westen.

Hoher Nock - Gipfel nach dem Aufstieg vom Kremstal, von der Region Pyhrn Priel

Die ersten etwa 15 Minuten der Tour verlaufen durch einen Laubwald, der besonders im Herbst wunderschön ist. Verlässt man den Wald, fällt der Blick sofort auf die spektakuläre Felswand des Gamsplan, der für die nächste Stunde ein ständiger Begleiter ist. Weiter verläuft der Weg über Wiesen, ein Geröllfeld und zwischen Felsen hindurch, bevor er wieder in den Wald hinein geht. Schon an dieser Stelle zeigt sich, wie abwechslungsreich diese Tour ist!

Nach 15-20 Minuten verändert sich die Waldlandschaft wieder, der Untergrund wird viel steiniger. Man erreicht eine Tafel, laut der der Aufstieg zum Gipfel noch 1,5 Stunden dauert. Weiter geht der Weg zwischen Felsen durch den Wald hindurch, bis sich die Landschaft schlagartig verändert. Man passiert den Gamsplan und den Hagler, und erreicht einen großen Kessel, der ausschließlich von Latschen bewachsen ist. Hier kann man nun erstmals einen Blick auf das wunderschöne Tagesziel werfen - den hohen Nock!

Der Weg verläuft nicht direkt durch den Kessel, sondern rechterhand über einen großen Bogen. Die Durchquerung des Kessels auf diesem Weg nimmt noch etwa 1 Stunde in Anspruch.

Das letzte Stück zum Gipfel ist absolut spektakulär - rechterhand steil abfallende Klippen und auch einige Kletterpassagen durch Felsen, die man jedoch mehr oder weniger selbst finden muss.

Schließlich ist er erreicht, der aussichtsreiche Plateaugipfel des Hohen Nock. Der einzigartige Blick ist das absolute Highlight einer gesamt einzigartigen Tour.

Daten und Fakten zur Tour:

  • 20.10.2019

  • Dauer: 6 Stunden
  • Höhenmeter aufwärts: 1.337
  • Höhenmeter abwärts: 1.337
  • Strecke: 12,30 km
  • Schwierigkeit: MITTEL
  • Ausgangs- und Endpunkt: Wanderparkplatz am Ende des Güterweges Rettenbach
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap