Ochsenkogel und Kessing

Die Tour auf Kessing und Ochsenkogel ist eine gemütliche und aussichtsreiche Wanderung im nördlichen Kremstal. Besonders der Kessing ist ein schönes Plätzchen mit Ausblick auf das Sengsengebirge - ein Ort, wo man bei einer ausgiebigen Pause bei Sonnenschein definitiv Kraft tanken kann! Die ganze Region ist optimal für Gipfelsammler - hat man mehr Zeit, kann man Steinkogel, Hirschwaldstein, Zederbauernspitz, und noch einige weitere Berge mitmachen.

Aufstieg Ochsenkogel: 50 Minuten

Ochsenkogel - Kessing: 30 Minuten

Abstieg: 25 Minuten

 

Vom Parkplatz aus folgten wir der asphaltierten Straße Benediktweg ein kurzes Stück bis zur Marienkapelle Wienerweg. Hier führt eine Forststraße in den Wald hinein - man könnte dieser folgen, oder aber dem Waldpfad, der schon wenige Meter nach der Kapelle nach rechts abzweigt. Wir wählten letztere Variante. Mal etwas steiler, mal moderat ansteigend folgten wir dem Waldpfad, querten einige Male die Forststraße, bis sich der Wald lichtete und wir zu unserer linken den Kessing sahen. Dieser war jedoch als Gipfel Nummer 2 geplant, zunächst ging es auf den Ochsenkogel. Dafür folgten wir einem nach rechts abzweigenden Pfad, der schnell breiter wurde und in Form eines Karrenweges steil aufwärts führte, bis wir die unteren Ausläufer einer Lichtung erreichten. Hier verlor sich der Weg, worauf wir weglos durch das Gestrüpp über die Lichtung aufstiegen, bis wir wieder eine Forststraße erreichten. Von der Forststraße aus führte ein gut ausgetretener Weg durch den Wald aufwärts, über die letzten circa 30 Höhenmeter bis zum Ochsenkogel Gipfel. Da es sich um einen Waldgipfel mit nicht allzu viel Aussicht handelt, machten wir uns sogleich wieder an den Abstieg. Dieser erfolgte nicht über den Aufstiegsweg, sondern einem Pfad nach Westen folgend, vorbei an einem schönen Aussichtsbankerl bis zur Forststraße. Dieser folgten wir nach rechts, jedoch nur für wenige Meter, bis ein Pfad talwärts abzweigt. Dieser führt ziemlich steil durch den Wald, bis wir wieder den Prälatenweg erreicht hatten, dem wir schon im Aufstieg ein Stück weit gefolgt waren. Direkt unterhalb verlief eine Forststraße. Da die Forststraße direkter zum Kessing führt, als der Weg auf dem wir uns aktuell befanden, beschlossen wir den direkten Abstieg zu Forststraße, was sich im steilen Wiesengelände jedoch als suboptimal erwies. Beim nächsten Mal würde ich wohl dem Weg weiter folgen. Der Forststraße folgten wir nach links, und blieben eine Weile auf der Forststraße bis wir eine Abzweigung nach rechts erreichten. Wir folgten einem Karrenweg ein kurzes Stück weit, bis wir den Kessing Gipfel erreicht hatten. Bei dem kleinen Holzkreuz mit dem schönen Ausblick auf das Sengsengebirge legten wir eine gemütliche Gipfelrast ein. Danach stiegen wir über den Karrenweg wieder bis zur Forststraße ab und folgten dieser nach rechts, blieben ein Stück weit auf ihrem Verlauf, bis ein Pfad nach rechts abzweigt. Über diesen waren wir vorhin schon aufgestiegen. Über den Pfad ging es nun entlang unserer Aufstiegsroute retour zum Parkplatz.

Daten und Fakten zur Tour:

  • Dauer: 1 Stunde 45 Minuten

  • Höhenmeter aufwärts: 409
  • Höhenmeter abwärts: 409
  • Strecke: 4,60 km
  • Schwierigkeit: LEICHT
  • Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Wienerweg (Infos zur Anreise am Seitenende)
  • Einkehrmöglichkeit: Keine
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap
Download
Hier könnt ihr euch die GPX Daten der Tour herunterladen:
Ochsenkogel und Kessing.gpx
XML Dokument 21.1 KB

Anreise und Parken: Beim Ausgangspunkt am Wienerweg steht eine kostenfreie Parkfläche zur Verfügung, wobei der Parkplatz nicht allzu groß ist - einen frühen Start würde ich von daher empfehlen.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0