Lichtensteinkopf

Der Lichtensteinkopf zählt zu den schönsten Sonnenaufgangsbergen der Region. Ausgehend von der Aualm dauert der Aufstieg etwa 20 Minuten, was zur frühen Stunde von Vorteil ist.

Lichtensteinkopf im Großarltal zum Sonnenaufgang

Um den Sonnenaufgang in ganzer Pracht miterleben zu können, sollte man die Tour pünktlich beginnen und dabei berücksichtigen, dass die Straße bis zur Aualm nur geschottert und deswegen vorsichtig zu befahren ist. Von Großarl aus sollte man noch 20-30 Minuten Fahrtzeit zur Alm kalkulieren. Während der Fahrt beginnt es bereits heller zu werden.

Von der Aualm verläuft der Weg über eine Almwiese und durch einen kurzen Waldabschnitt. Am Gipfelkreuz angekommen reicht der Blick über das Gasteiner- und Großarltal, deren hohe Gipfel, bishinein zu den Bergen der Hohen Tauern. Das kitschige Bild ist perfekt, wenn das Panorama und die umliegende Landschaft durch die aufgehende Sonne rot-golden bestrahlt werden.

Mein Tipp ist ein anschließendes Frühstück auf der Aualm.

Alternativ können die Berge Schuhflicker, die Arlspitze und einige andere Gipfel bestiegen werden.

Route von der Aualm auf den Lichtensteinkopf

Daten und Fakten zur Tour:

  • 22.09.2019

  • Dauer: 38 Minuten
  • Höhenmeter aufwärts: 137
  • Höhenmeter abwärts: 137
  • Strecke: 1,50 km
  • Schwierigkeit: LEICHT
  • Ausgangs- und Endpunkt: Aualm (Infos zur Anreise am Seitenende)
  • Einkehrmöglichkeit: Aualm
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap

Anreise und Parken: Anreise ausschließlich mit dem Auto. Kurz vor Großarl zweigt eine Straße in Richtung Aualm ab (beschildert). Die ersten Kilometer ist diese Straße noch in einwandfreiem Zustand. Die letzten Minuten jedoch handelt es sich um eine geschotterte Straße. Bei der Aualm stehen erfahrungsgemäß ausreichend kostenfreie Parkflächen zur Verfügung. 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0