Bergglühen, Schrocken, Hochmölbing

Elmscharte, Kaminspitz, Kreuzspitze

Der Sonnenaufgang am Speichersee in Hinterstoder ist unsagbar schön - die golden erstrahlenden Gipfel des Toten Gebirges, die sich im See spiegeln, und dazu ein köstliches Frühstücksbuffet zur Stärkung für die Tour auf Schrocken, Hochmölbing und zur Elmscharte. Die Tour ist anspruchsvoll und erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Bergerfahrung - unter diesen Voraussetzungen ist die Tour eine der schönsten im Toten Gebirge!

Bergglühen Hinterstoder

Der Weg beginnt bei der Gipfelstation des 6er Sessels in Hinterstoder. Vor der Wanderung stand das wunderschöne Bergglühen während des Sonnenaufgangs am Programm - das leuchtende Tote Gebirge spiegelt sich im Speichersee, während eines köstlichen Frühstücks beim Berggasthof Höss.

Nachdem die Sonne aufgegangen war, ging es dann los, zunächst über gemütliche Almwiesen, stets auf den eindrucksvollen Schrockengrat zu. Den Einstieg erreichten wir nach etwa 25-30 Minuten. 

Die ersten 20 Minuten verlaufen steil über einen Geröll- und Felsweg, wobei hier noch keine allzu anspruchsvollen Stellen warten. Dann jedoch kommt man zur Schlüsselstelle der Tour, dem Roland Felsen. Hier dienen Seile und Metalltrittlinge zur Absicherung, wobei man sich über einen Felsen und eine kleine Felsspalte hangeln muss, wo es in beide Richtungen steil und weit abwärts geht. An einer Stelle ist das Seil zu queren, was extreme Vorsicht verlangt. Die nächsten 20 Minuten ist der teils sehr schmale Weg durch Seile gesichert, wobei die eine oder andere schwierige Passage wartet. Nachdem man die seilgesicherten Stellen hinter sich gelassen hat, wartet noch ein steiler Serpentinenweg zwischen Felsen. Schließlich ist der Schrocken Gipfel mit seiner atemberaubenden Aussicht erreicht. 

Das nächste Ziel ist die Elmscharte. Dafür wenden wir uns in östliche Richtung und folgen der Markierung Richtung Warscheneck. Es folgt eine wunderschöne Gratüberschreitung von circa 15 Minuten, die sehr einfach zu gehen ist. Ab der Scharte wäre unser ursprüngliches Ziel das Pyhrner Kampl gewesen - aufgrund des schwer erkennbaren Weges, und eines enorm rutschigen und steilen Schotterkamins, welches zu queren gewesen wäre, entschieden wir uns dagegen und wanderten zurück Richtung Schrocken. Unterwegs entschieden wir uns für eine Verlängerung der Tour auf den Hochmölbing. Dafür geht es vom Schrocken aus über einen sehr schön verlaufenden Gratweg, kurz bergab und dann wieder ein relativ steiles Stück bergauf. Der nächste Gipfel, der Kaminspitz, ist dann nach insgesamt 20 Minuten Gehzeit erreicht. Vorbei an dessen kleinem Kreuz dauert es weitere 10 Minuten zum Steinpyramidendorf am Gipfel der Kreuzspitze und nochmal circa 10-15 Minuten zum Kreuz des Hochmölbings. 

Retour geht es auf dem selben Weg wie aufwärts. Nach einer Einkehr beim Berggasthof Höss ging es mit dem Sessellift zurück zur Mittelstation - nachdem die Tagwache schon um 03:00 Uhr begonnen hatte, zeigt sich nun die Müdigkeit und von daher waren wir dankbar um den Sessellift :)

Hinterstoder - Bergglühen - Schrocken - Elmscharte - Hochmölbing

Daten und Fakten zur Tour:

  • 08.08.2021
  • Dauer: 4 Stunden 50 Minuten
  • Höhenmeter aufwärts: 924
  • Höhenmeter abwärts: 924
  • Strecke: 10,10 km
  • Schwierigkeit: SCHWER
  • Ausgangs- und Endpunkt: Gipfelstation 6er Sessel Hinterstoder (Infos zur Anfahrt am Seitenende)
Zu Kartenansicht und Höhenprofil
 © OpenStreetMap
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0