Prielschutzhaus

Mehrstündige kräftezehrende Tour, die durch das beeindruckende Panorama die Anstrengung absolut wert ist! Ständige Begleiter bei der Wanderung sind die imposanten Berge Spitzmauer und Großer Priel. Die schlussendliche Einkehr am Prielschutzhaus und dessen Panoramaterrasse ist dann die wohlverdiente Belohnung.

Prielschutzhaus nach dem Aufstieg vom Schiederweiher

Die erste Stunde der Tour verläuft weitgehend flach, bis in den Talschluss der Polsterlucke. Hier passiert man unter anderem den Schiederweiher (in den sich großer Priel und Spitzmauer wunderschön spiegeln würden, wenn das Wetter besser gewesen wäre). 

Nach dieser gemütlichen ersten Stunde ändert sich der Charakter der Tour schlagartig und es beginnt ein sehr steiler Serpentinenweg. Unter anderem passiert man hier den Klinserfall, das Gott-sei-Dank Bankerl (bei dem man um eine kurze Pause wirklich sehr dankbar ist) und schließlich die Märchenwiese mit kleinen Figuren. Großer Priel und Spitzmauer sind dank ihrer imposanten Erscheinung jedoch der absolute Blickfang zu jeder Zeit der Tour.

Schließlich, nach 2 Stunden 45 Minuten bis 3 Stunden ist das Prielschutzhaus erreicht und die wohlverdiente Pause beginnt. 

Der Rückweg verläuft genauso wie der Aufstieg. 

Schiederweiher - Prielschutzhaus

Daten und Fakten zur Tour:

  • 01.05.2018
  • Dauer Aufstieg: Circa 2,5 - 3 Stunden 
  • Dauer Abstieg: Circa 2 Stunden
  • Höhenmeter aufwärts: 812
  • Höhenmeter abwärts: 813
  • Strecke: 12,80 km
  • Schwierigkeit: MITTEL
  • Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Schiederweiher (Infos zur Abreise am Seitenende)

 

Zu Kartenansicht und Höhenprofil

 © OpenStreetMap

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0